Entgiften, entschlacken, abnehmen – gewusst wann und wie

Seit ich mich mit dem ayurvedischen Wissen beschäftige, stört es mich immer mehr, wie weit sich unsere Gesellschaft von dem alten Wissen entfernt hat, das ganz genau weiß, wann uns was gut tut.

Das ist in der Traditionellen Europäischen Medizin genauso wie in der Traditionellen Chinesischen Medizin oder eben auch im Ayurveda.

 

Beim Entgiften, Entschlacken oder gezielten Abnehmen ist die beste Jahreszeit nicht die, die uns vom Handel oder den Fitnesscentern transportiert wird, z.B. mit Anfang Jänner oder hin zur Bikinifigur noch schnell im Mai – nein, optimal ist der Frühlingsbeginn, der im Ayurveda mit 22.2. beginnt – und auch bei uns, wenn wir genau schauen und hinspüren in die Natur. Auch in unserem Kulturkreis beginnt rund um diese Zeit die Fastenzeit.

Kapha zu reduzieren, kann aus zweierlei Gründen gut sein:

 

Erstens im Frühling, um das im Winter angesammelte (und benötigte) Kapha auszuscheiden (und sich schleimige Erkältungskrankheiten zu sparen, weil der Körper sein Kapha loswerden will) und zweitens als Kapha-Konstitution oder bei Kapha-Überschuss, um dieses generell zu senken.

 

Was kann ich tun, um zu entgiften, zu entschlacken, abzunehmen und somit Kapha zu senken?

 

Früh aufstehen

Wer in der Kapha-Tageszeit (6 – 10 Uhr) liegen bleibt, wird es immer schwerer finden, aufzustehen.

 

Morgens regelmäßig Ölziehen, um die Mundhöhle zu entgiften, z.B. mit Sesamöl, Kokosöl oder Olivenöl, bis das Öl weißlich wird. Anschließend warm ausspülen, ausspucken, nicht den "Abfall" runterschlucken!

 

Danach 2 Tassen heißes Wasser mit Honig und dem Saft einer halben Zitrone vor dem Frühstück trinken – wirkt wie eine innere Dusche.

 

Nach dem Zähne putzen solltest du deine Zunge mit einem Edelstahlschaber schaben, um die Ablagerungen, die sich nachts bilden, zu entfernen. Auch hier zeigt sich die nächtliche Entgiftungsaktivität.

 

Das Frühstück kannst du so früh oder so spät wie möglich, d.h. vor 7 oder nach 9 Uhr einnehmen. Heißes Ingwerwasser, eine Reiswaffel oder ein kleiner Gersten- oder Hirseflockenbrei mit einem wirklich würzigen Kompott aus Früchten lassen dich gut in den Tag starten. Wenn du etwas Anregendes trinken möchtest, dann sind Schwarztee, Grüntee oder ein Espresso ohne Zucker und Milch empfohlen.

 

Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit des Tages. Trotzdem solltest du wenig essen und dieses gut würzen!

 

Zu bevorzugen sind alle grünen und bitteren Gemüsearten wie z.B. Spinat, Mangold, grüne Bohnen, Brennnessel und alle Kohlarten. Ebenso wertvoll zur Entgiftung sind alle jungen Frühjahrsgemüse und bitteren Blattgemüse.

 

Die optimale Zubereitung ist mit wenig Saft, Wasser und Öl, mit viel frischem Ingwer und grünem Chili sowie anderen scharfen Gewürzen. Agni-anregende Gewürze sind z.B. Ingwer, Kreuzkümmel, Senfsamen, Pfeffer, Asafötida und Salz.

 

Nahrungsmittel mit scharfer, bitterer, ausleitender und erhitzender Qualität sind besonders empfohlen. Dazu zählen Spargel,

Auberginen, Rettich, Buchweizen, Gerste, Kichererbsen, Dal, Senfkörner, Kürbis, Bockshornklee, Honig, Ingwer, Asafötida, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel und Kurkuma. Optimal zum Entgiften, Reinigen und Abnehmen ist DIE ayurvedische Fastenspeise, das Khichari

 

Bei den Kohlenhydraten wähle Reis und Gerste, bei den Hülsenfrüchten z.B. Mungbohnen/Mung-Dal. Bereite dir ein scharfes Chutney zu. Wenn du Fleisch isst, was wir im Ayurveda nicht empfehlen, dann nur sehr magere Fleischarten wie Hase, Geflügel, weißer Fisch – ohne fette Saucen und scharf gewürzt. Iss Fleisch NIE mit Kohlenhydraten zusammen, wenn, dann nur mit Reis.

 

Wenn du einen Nachtisch brauchst, dann kannst du z.B. ein kleines Glas gewürzte Buttermilch, ev. ein paar Trockenfrüchte, einen Granatapfel oder leicht gedämpftes Obst genießen.

 

Iss in Maßen: 1/3 Mageninhalt festes Essen, 1/3 Mageninhalt flüssiges Essen, 1/3 bleibt leer (max. 2 Handvoll)!

Nicht so viel essen, dass es unangenehm ist – Völlegefühl vermeiden.

 

Dringend empfehle ich dir nach dem Essen einen Verdauungsspaziergang.

 

Triphala ist eine optimale Nahrungsergänzung, da es die Leber entgiftet, das Gewebe der Haut reinigt, die mentale Funktion stärkt, verdauungsfördernd wirkt und den Darm reinigt.

 

Zwischenmahlzeiten meiden! 

Bei großem Hunger zwischendurch trink einen grünen Tee mit wenig Trockengebäck, wenn du es gar nicht anders aushältst.

 

Tipp gegen Heißhunger:

1 Glas heißes Wasser mit 1 TL Kurkuma, 1 TL Honig, 1 Prise schwarzem Pfeffer auf Ex trinken

 

Ab 16 Uhr meide bitte Rohkost, Jogurt und Käse.

 

Das Abendessen kann ein Eintopf, Ofenkartoffeln oder gut gewürztes Gemüse sein, aber auch leichtes getoastetes Roggen- oder Buchweizenbrot mit Magerfrischkäse und frischen Kräutern oder Honig und dazu ein anregender Gewürztee.

 

Um dein Gewicht zu halten, kannst du regelmäßig auf das Abendessen verzichten, z.B. 2 x die Woche.

 

Wie immer gilt im Ayurveda: Abendmahlzeiten nach 20 Uhr unbedingt meiden.

 

Vitamin D3-Mangel kann eine Ursache sein, dass Du nicht abnehmen kannst. Bei diesem Mangel ist der Körper quasi in Winterschlaf und gibt seine Reserven nicht her. Dein Hausarzt kann dich zur Blutuntersuchung überweisen - notiert er auf der Überweisung "Verdacht auf Vitamin D3-Mangel" übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

 

LESS STRESS - Auch Stress kann ein Grund sein, dass du nicht abnehmen kannst. Wenn zu oft Adrenalin und Kortisol durch dein Blut gepumpt werden und der ganze Körper in Alarmbereitschaft ist, dann gibt er keine Reserven her. Ohne entsprechende Entspannungs- und Genussübungen wird Abnehmen daher nicht nachhaltig möglich sein.

 

Außerdem hat die ayurvedische Weisheit natürlich noch Tipps für unser Verhalten parat:

 

Regelmäßig und kräftig bewegen und den Kreislauf herausfordern!

 

Empfohlen werden außerdem Krafttraining, Radeln, Nordic Walking, Schwimmen oder intensives Yoga.

 

Ein möglichst aktives, stimulierendes Leben mit sozialen Kontakten, geistiger und körperlicher Bewegung hält nicht nur den Gesit in Schwung, sondern auch den Körper.

 

Dieses tut natürlich auch ein sinnliches und aktives Sexualleben.

 

Fasten jedes Frühjahr als ideale Reinigungskur baut überschüssiges Kapha regelmäßig ab.

 

Peelings und heiße Bäder sind ideal, um das Feuer zu entfachen.

 

Sitzende Berufe und Berufe in feuchter Kälte sollten möglichst vermieden werden. Wenn du beruflich viel sitzen musst, dann mach regelmäßige Pausen und verbringe diese stehend oder in Bewegung. Auch Stehpulte sind als gesundheitsförderliche Maßnahme in Betrieben im Kommen.

 

Ich hoffe, ich habe dich mit dieser Fülle an Tipps nicht erschlagen und empfehle dir wie immer nach dem Motto "One simple Change" einzelne Tipps herauszugreifen, die dich ansprechen und diese mindestens einen Monat lang durchzuziehen, bevor du dich dem nächsten widmest. Zuviel auf einmal überfordert dich. lass dir Zeit und sei geduldig mit dir.

Ich freue mich auf deine Rückmeldungen wie es dir geht.

 

Herzlichst, deine Cornelia Pessenlehner

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniela Edlinger (Samstag, 17 Februar 2018 07:35)

    Danke für die tolle Aufzählung der möglichen To Do’s - immer wieder interessant und „Aja-da-war-noch-was-Erlebnis“ verdächtig!
    Ich kenne die Reihenfolge Zungenschaben - Ölziehen - etc., ist für mich auch plausibler und auch praktikabler!
    Dein liebevoller Hinweis zur Geduld mit sich selbst unter dem Motto „gut Ding braucht Weile“ fand ich besonders ermutigend - wir stellen heute immer wieder zu hohe Ansprüche alles auf einmal zu machen - step byvStep ist sicherlich nachhaltiger!! Danke!!!