Die ayurvedische Morgenroutine für Gelassene und für Eilige

Den Tag gelassen und in Ruhe zu starten, gibt Kraft für den ganzen Tag, die Woche, das Leben. Im Ayurveda kennen wir eine richtige Morgenzeremonie, die uns mit Energie versorgt.

 

Hier die Tipps:

 

Aufstehen vor Sonnenaufgang 

Die Natur lädt sich über Nacht auf, wir profitieren frühmorgens von dieser energetischen Aufladung.

In der Vata-Phase (2 – 6 Uhr) ist es leichter aufzustehen als in der Kapha-Phase (6 – 10 Uhr). Je weiter du in die Kapha-Phase hineinschläfst, desto schwieriger wird das Aufstehen.

2 – 3 Gläser warmes Wasser trinken

 

Am besten 10 Minuten abgekochtes Wasser trinken. Dieses wirkt verdauungsanregend, nimmt die über Nacht ausgeschiedenen Gifte mit und reinigt die srotas (Transportkanäle des Körpers). Kompromiss-Vorschlag: Wasser im Wasserkocher abkochen, Schuss kaltes Wasser dazu, trinken.

Wenn du deine Konstitution kennst und es genau nehmen willst, kannst du verschieden stark einkochen:

Vata: 1 l Wasser auf 825 ml einkochen

Pitta: 1 l Wasser auf 750 ml einkochen

Kapha: 1 l Wasser auf 500 ml einkochen

 

Wenn du verschiedene Ziele hast, kannst du das abgekochte Wasser ergänzen:

Agni-anregend und austrocknend: mit 1 - 2 Stück Ingwerscheiben

Fettverbrennend: mit 1 TL Honig und Zitronensaft

Anregend ohne auszutrocknen (für Vata): mit Zitrone

 

Erst darauf folgen die Reinigungsmaßnahmen wie Gesicht waschen, Zunge schaben, Öl ziehen, Zähne putzen.

 

Dann wird die Nase mit Salz gespült und anschließend 2 Tropfen Sesamöl oder Ghee in jedes Nasenloch geschmiert, um dich vor herumfliegenden Bakterien und Viren und der Kälte zu schützen.

 

Verwöhne dich anschließend mit einer Selbstmassage mit Sesamöl (besonders die Kopfhaut, Ohren, Füße).

 

Je nach Verfassung widmest du dich weiter deinem Körper und stärkst ihn entweder mit Yoga oder beschäftigst dich mit Atemübungen. Auch eine Meditation am frühen Morgen gibt Kraft, Klarheit und Ruhe für den Tag.

 

Danach entfernst du das Öl mit einer trockenen Massage, z.B. mit Kichererbsenmehl – Vorsicht: kann den Duschabfluss verstopfen, lieber über ausschüttelbarem Badezimmerteppich machen.

 

Erst dann gehst du duschen und anschließend frühstücken.

 

Wenn dir der ganzen Ablauf viel zu lange erscheint, probiere es doch mal am Wochenende damit oder beginnen mit der

 

Morgenroutine für Eilige

 

Früh aufstehen ist weiterhin das Ziel. Die Zeit vor Sonnenaufgang ist voller Harmonie und Energie. Daher empfiehlt Ayurveda, vor Sonnenaufgang aufzustehen.

 

2 -3 Gläser lauwarmes Wasser unmittelbar nach dem Aufstehen trinken. Das aktiviert und reinigt die Körperkanäle, die vom nächtlichen Schlaf träge geworden sind.

 

Sich reinigen und auf die Mundhygiene achten, besonders wichtig ist hier das Ölziehen, weil auch dabei Gifte ausgeschieden werden.

 

Ein Bad oder Dusche als letztes durchführen, um den Körper zu reinigen. Unter der Dusche kann sehr gut ein anregendes Körperpeeling durchgeführt werden. Wenn vorher eine Ölmassage durchgeführt wird, umso besser.

 

Ich wünsche dir einen ganzen Monat lang die Kraft, möglichst früh aufzustehen und möglichst viel von der ayurvedischen Morgenroutine durchzuziehen, damit du spüren kannst wie gut sie wirkt. Erst nach einem Monat festigen sich neue Gewohnheiten. Halte durch - es lohnt sich!

 

Herzlichst, deine Cornelia Pessenlehner

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ewa Olofsdotter Degerstedt (Freitag, 18 Mai 2018 22:29)

    Bin ja schon lange auf dem ayurvedischen Weg. Schmunzle nur wegen des Aufstehends vor Sonnenaufgang - die weisen Inder waren nie in Schweden im Sommer. Morgen geht die Sonne um 04:02 auf!!