· 

Warum wir im Ayurveda so auf abgekochtes Wasser stehen…

… oder die vielen Wirkungen davon :-)

 

Immer wieder gebe ich den Tipp, morgens (und über den Tag

verteilt) abgekochtes Wasser zu trinken – und jedes Mal wieder werde ich groß angeschaut. Was? Wie? Einfach Wasser kochen und dann trinken? Schmeckt das nicht urfad? Und wozu überhaupt?

 

Nein, ganz und gar nicht fad. Und vor allem hat es laut der ayurvedischen Lehre viele tolle Wirkungen. Hier ein paar davon:

  • Es bringt dich in Schwung – Agni (unser Verdauungsfeuer) und somit die Verdauung funktioniert besser.
  • Ein gutes Agni – genährt durch wertvolle Nahrung – stärkt Ojas (deine Lebensessenz) und bringt dich zum Strahlen.
  • Es löst Ama (=Schlacken) aus deinen Transportkanälen und transportiert diese ab. Ama wollen wir wirklich nicht in uns haben, weil es der Auslöser vieler Krankheiten ist. Alle Lebensmittel, die also Ama lösen, sind uns willkommen.
  • Es belebt (vor allem mit Ingwer) und wirkt somit Müdigkeit entgegen.
  • Es stillt Hunger, falls dieser sich zu früh meldet.
  • Es wirkt Übersäuerung entgegen.

 

Abgekochtes Wasser ist für jede Konstitution geeignet. Wenn du deine Konstitution kennst, kannst du allerdings ein paar Feinheiten beachten:

  • Vata: 1 l Wasser auf ca. 825 ml einkochen
  • Pitta: 1 l Wasser auf 750 ml einkochen
  • Kapha: 1 l Wasser auf 500 ml einkochen

 

Zusätzlich kannst du berücksichtigen:

  • Agni-anregend und austrocknend: mit 1 - 2 Stück Ingwerscheiben
  • Fettverbrennend: mit 1 TL Honig (erst bei Trinktemperatur dazugeben) und Zitronensaft
  • Anregend ohne auszutrocknen (für Vata): mit Zitrone

 

Und noch mehr Infos zum Ingwerwasser:

 

Der Ingwer steigert die reinigende Qualität des Wassers. Er wärmt durch seine leichte Schärfe und kickt deinen Stoffwechsel in der Früh an.

 

Probier es doch mal statt eines Kaffees – Ingwerwasser belebt auch, aber

sanfter und nachhaltiger. Außerdem stärkt es das Immunsystem, tut deinem Darm gut und gleicht den Säure-Basen-Haushalt aus.

 

Wie koch ich also das Ingwerwasser?

Fülle das Wasser in einen Topf und füge den geschälten, in dünne Scheiben geschnittenen Ingwer hinzu. Bring es zum Kochen und lass es ca. 10 Minuten leicht köcheln. Anschließend füllst du es in eine Thermoskanne (ohne die Ingwerscheiben) und trinkst es über den Tag verteilt. Am besten 60 – 70 % schon bis Mittag, damit du gegen Abend hin weniger trinkst, um deine Nachtruhe nicht in Frage zu stellen und Tränensäcken am Morgen vorzubeugen.

 

Also, probierst du es aus, das abgekochte und/oder Ingwerwasser? Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

 

Herzlichst, deine

Cornelia Pessenlehner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0