· 

Warum es uns gut tut, unser Pitta (Hitze) im Sommer zu senken!

Wenn es draußen heiß wird, steigt auch in unserem Körper Pitta (Feuer- und Transformationskraft) an und natürliche Energiereserven des Körpers werden verbrannt. Warum wir das nicht wollen? Weil dadurch viel Hitze und festsitzende Schlackenstoffe freigesetzt werden. Das macht uns träge und müde und zieht uns in die Hängematte. Körperlich sind wir weniger leistungsfähig. Konzentrieren fällt uns schwierig und antriebslos sind wir auch. Was können wir also tun, um das Pitta in unserem Inneren zu senken, obwohl es draußen monatelang dominiert?

 

Am allerwichtigsten ist ein starkes Agni (Verdauungsfeuer), das mit Schlacken fertig wird und auch kühlende Sommergerichte problemlos verbrennt. Dazu wählen wir noch pittasenkende Lebensmittel aus:

Das sind vor allem bittere Speisen wie Blattgemüse, Artischocken, Salate und frische Kräuter. Wir genießen am besten kühlende, saftige, frische und leicht scharfe Speisen. Alle Beeren, Melonen, Pfirsiche, Birnen, Marillen, Zwetschken, Ananas, Trauben, Zitrusfrüchte und andere saftige Obstarten sind ideale Lebensmittel für den Sommer.

 

Außerdem helfen Gurken, Jogurt und Minze dem Körper, sich zu kühlen. Ein klassisches Raita mittags genossen kühlt hervorragend ab.

Die typischen pittasenkenden K-Gewürze Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander und Kardamom sind ebenfalls hilfreich in dieser Jahreszeit.

 

Ausgleichend wirkt alles, das kühl, leicht, trocken, süß, bitter oder zusammenziehend ist.

 

Ebenso wichtig ist es, bei heißen Temperaturen viel Wasser zu trinken und körperliche Anstrengungen zu meiden. Zum einen, um dem Körper die Flüssigkeit zu ersetzen, die er durch das Schwitzen ausgeschieden hat, zum anderen, um das Blut zu verdünnen.

 

Trockene und hitzende Nahrungsmittel wie Kichererbsen, Senfkörner, Melanzani, Knoblauch und Gewürze wie Muskat, Asafötida oder Zimt sollten nur vorsichtig genossen werden. Auch zu viel Süßes, Saures oder Salziges sollte im Sommer gemieden werden.

 

Wie könnte nun ein pittasenkender Sonnentag aussehen?

 

Beginnen könnten wir einen heißen Sommertag mit einem Getreidebrei aus Hafer- oder Dinkelflocken, mit Ghee, Rohrzucker und süßen Früchten zubereitet. Dazu ein grüner oder weißer Tee. Wenn es dir möglich ist, verzichte auf Kaffee, da dieser Säure steigert.

 

Mittag genießen wir unsere Hauptmahlzeit mit viel frischem und grünem Gemüse, mild gewürzt, mit jeder Menge frischer Kräuter verfeinert. Diese Jahreszeit ist am besten geeignet, um große Mengen frischen Salat zu genießen. Am besten schließt dieser die Mahlzeit ab, da der bittere Geschmack des Salates ein optimaler Schutz vor anschließenden Heißhungerattacken ist. Allerdings sollte der Salat nicht mit üppigen Saucen oder Essig mariniert werden, sondern mit Zitrone oder Orange, evtl. gesüßt mit ein bisschen Agavendicksaft. Ein süßer Nachtisch beruhigt unser Pitta, am besten ein selbst gemachter Kuchen oder eine Creme brulée.

 

Abends kochen wir entweder nochmals Gemüse, am besten Wurzelgemüse mit Getreide als Beilage oder verspeisen Weizen-, Mais- oder Dinkelbrot, kurz getoastet, mit Butter, Frischkäse und Marmelade.

 

Wichtig ist es natürlich, den ganzen Tag über genügend Flüssigkeit einzunehmen.

 

Und können wir auch über unsere Verhaltensweisen Pitta senken?

 

Alles, was kühlt, wird bevorzugt. Zum Beispiel ist der Aufenthalt in Wäldern und Orten mit kühlem Wasser ratsam.

Übermäßige Sonne, körperliche Anstrengung und Sex erhitzen nun den Organismus und rauben ihm die Kraft – also mit Bedacht einsetzen.

Atmungsaktive Wäsche aus z.B. Baumwolle, Leinen oder Seide und Kleidung in kühlenden, besänftigenden Farben beruhigt unser Pitta. Auch das Tragen von Perlen ist empfohlen.

 

Was können Pitta-Menschen das ganze Jahr über tun, um ihr Pitta zu senken?

 

Für alle Pitta-Konstitutionen ist es besonders ratsam, die eigenen Potentiale der Intelligenz und Führungskraft zum Wohle aller zu nutzen. Auch dem Wunsch nach Herausforderungen und Anerkennung darf man Ausdruck verleihen. Pitta-Menschen brauchen geistige Anforderungen, um das eigene Potential zum Ausdruck zu bringen. Die Lernaufgabe vieler Pitta-Konstitutionen ist es allerdings, sich in innerer Zufriedenheit, Hilfsbereitschaft, Toleranz und Gelassenheit zu üben, und sich nicht durch ein Streben nach Macht zu Ärger, Intoleranz, Aggression und Zorn verleiten zu lassen.

 

Sportliche Aktivitäten sind ideal, um Dampf abzulassen. Entweder in Form von asiatischer Kampfkunst, um Aggressionen abzubauen und gleichzeitig den Geist zu schulen, oder auch im regelmäßigen Yoga-Training mit Schwerpunkt auf den unteren Chakren, um vom Kopf zur Erdung zu kommen.

 

Ich freue mich, wenn Hinweise dabei waren, die dir helfen, dein Pitta – vor allem im Sommer – zu senken und kühl und frisch durch die heiße Jahreszeit zu kommen.

 

Welcher Tipp ist dein Favorit?

 

Alles Liebe, Deine

Cornelia Pessenlehner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0