· 

Iss weniger Zucker!

Hast du deine Neujahrsvorsätze auch schon gebrochen oder bist du noch hartnäckig dran, nicht zu rauchen, mehr Sport zu machen, weniger Alkohol zu trinken usw. usf?

 

Wenn du noch durchhältst, freue ich mich für dich! Wenn nicht, ist es nicht so tragisch – Neujahrsvorsätze können gar nicht funktionieren, weil wir uns immer zu viel vornehmen und uns zu wenig Zeit geben, schlechte Gewohnheiten langsam und konsequent zu ersetzen.

 

Einfacher ist es, einen Monat lang, eine neue Gewohnheit

konsequent umzusetzen.

 

Wie wäre es mit „weniger Zucker essen“?

Warum ist es so schädlich, zu große Mengen Zucker zu sich zu nehmen und warum tun wir es trotzdem?

 

Es beginnt schon in der Kindheit mit der Konditionierung nach Süßem als Belohnung. Somit werden schon die Geschmacksnerven an das angenehm süße Gefühl gewöhnt und der Wunsch nach MEHR entsteht. Leider gewöhnen sich die Kinder auch an diesen Dauer-Süß-Zustand und verlangen immer nach mehr. Genervte Mütter geben nach.

 

Wenn wir außerdem nicht lernen, mit allen 6 Geschmacksrichtungen regelmäßig (am besten bei jeder Mahlzeit) zu kochen, dann entsteht zusätzlich ein Ungleichgewicht und Heißhunger auf Süß wird immer größer.

Auf Süßfressattacken folgen unweigerlich Müdigkeit und Erschöpfung durch einen stark steigenden und dann wieder schnell sinkenden Insulinspiegel. Langfristig kann dies zu Diabetes Typ 2 führen. Außerdem fördert Zucker Karies, nährt Bakterien und schadet dem Darm, fördert Pilzbefall, schwächt unser Immunsystem uvm. Dass er in Übermaßen zu Übergewicht mit allen Konsequenzen führt, ist klar. Dass er aber auch die Zellalterung beschleunigt, ist schon weniger bekannt. Und da geht es nicht um die Optik, sondern um die Gesundheit der Zelle. Erst aus einer „alten“ ungesunden Zelle kann Krankheit entstehen. Auswirkungen auf das Nervensystem, die Intelligenz, das Immunsystem und Krebs sind bekannt und werden erforscht.

 

Gründe genug, um weniger Zucker zu essen! Oder?

 

Was kannst du tun?

 

Koche selber und frisch. Verwende keinen raffinierten weißen Zucker, sondern z.B. Mascobado Vollrohrzucker (ein ayurvedischer

Tipp) oder Erythrit oder Birkenzucker, da diese keine Insulinausschüttung nach sich ziehen. Aspartam und Co. sind keine gesunde Alternative!

 

Wenn du zusammengesetzte Lebensmittel kaufst, dann schau mal öfter auf die Zutatenlisten: Glukose-Fruktose-Sirup, Glukosesirup,

karamellisierter Zucker, Maltodextrin, Milchzucker, Molkenerzeugnis, Süßmolkenpulver, Vollmilchpulver, Magermilchpulver, gezuckerte Kondensmilch, etc. enthalten alle Zucker, verstecken sich aber hinter harmlosen Wörtern.

 

Viel Spaß, neue Erkenntnisse und Wohlbefinden bei der Umsetzung! Gerne kannst du mich bei Fragen oder Rezeptwünschen anrufen!

 

Herzlichst, deine Cornelia Pessenlehner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0